Samstag, 18. März 2017

Avocadosalat

Ich liebe ja Avocado und deshalb muss ich einfach (fast) jedes Rezept ausprobieren, in dem Avocado vorkommt. In dem Kochbuch "Heute veggie, morgen Fleisch" habe ich diesen leckeren Avocadosalat entdeckt, den ich euch heute zeigen möchte! Ich habe ihn nur leicht abgewandelt.








Zutatenliste (für 2 Personen):

  • 1 rote Zwiebel
  • 2 Knoblauchzehen
  • 2 rote Chilischoten
  • Limettensaft
  • 2 TL brauner Zucker
  • 4 EL Olivenöl
  • Salz, Pfeffer
  • 1/2 Salatgurke
  • 2 Tomaten
  • 1 rote Paprika
  • 1/2 Bund Koriander
  • 2 Avocados

Zubereitung:

Die Zwiebel und den Knoblauch schälen und fein würfeln. Die Chilischote längs halbieren, entkernen und auch klein würfeln.

Etwas Limettensaft mit dem Zucker verrühren und das Öl unterrühren. Mit Salz und Pfeffer würzen und die Zwiebeln, den Knoblauch und die Chili dazugeben. Etwas durchziehen lassen. Ich finde ja, allein das Dressing sieht schon total lecker aus!





In der Zwischenzeit die Gurke schälen, längs halbieren, entkernen und würfeln. Die Tomaten und die Paprika ebenfalls entkernen und würfeln. Den Koriander waschen und grob hacken (oder Tiefkühlkräuter verwenden). Die Avocados halbieren, entkernen, schälen und würfeln.




Alle Zutaten mit dem Dressing mischen und 5 Minuten durchziehen lassen. Anschließend nochmal mit Salz und Pfeffer abschmecken. Bei mir gab es dazu noch ein Steinofen-Baguette, damit kann man das Dressing auch schön auftunken!


Guten Appetit!

Samstag, 11. März 2017

Birnen-Radicchio-Salat to go


Ich habe heute wieder einen Salat im Glas für euch! Die Idee stammt wieder aus dem Buch "Keine-Zeit-zu-kochen-Küche". In der Mittagspause gäbe es sonst immer das gleiche Fertigzeug aus den umliegenden Supermärkten oder vom Bäcker. Das kann auf Dauer ganz schön langweilig werden, deshalb nehme ich mir ab und zu etwas mit, das ich zuhause vorbereitet habe.






Zutatenliste:

  • Feldsalat und Radicchio
  • gehackten Schnittlauch
  • 1 Scheibe Brot (gewürfelt)
  • knuspriger Speck (zerkrümelt)
  • Gorgonzola
  • 1 Birne
  • eine Handvoll Walnüsse (gehackt)

Für das Dressing:
  • 3 EL Weißweinessig
  • 4 EL Olivenöl
  • 2 EL Senf
  • 2 TL Honig
  • Salz, Pfeffer

Zubereitung:

Zuerst etwas Senfdressing in ein Weckglas geben, anschließend kommen die gehackten Walnüsse darauf.


Die Birne in Scheiben schneiden und mit etwas Zitronensaft mischen, damit sie sich nicht verfärben. Die Birne, danach etwas zerkrümelten Gorgonzola darauf geben und die gewürfelten Brotscheiben hinzugeben.

Als Nächstes wird der Speck knusprig gebraten und anschließend ins Glas gekrümelt. Danach kommt der Schnittlauch dazu.



Als Letztes kommen noch der Radicchio und der Feldsalat ins Glas. Wenn ihr den Salat erst am nächsten Tag esst, einfach über Nacht in den Kühlschrank stellen.

Dann einfach das Glas schütteln und ein bisschen mischen und schon könnt ihr es euch schmecken lassen!


Auf Arbeit hat jeder meinen Salat bewundert...und geschmeckt hat er auch superlecker! :)



Sonntag, 5. März 2017

Dicke-Bohnen-Salat

Ich habe ein neues Kochbuch! Juhu! "Heute Veggie, morgen Fleisch"...ich bin zwar kein Vegetarier, aber es muss ja trotzdem nicht jeden Tag Fleisch sein und es gibt so viele gute vegetarische Rezepte.

In dem Buch wird oft ein vegetarisches Rezept gezeigt und gleich beschrieben, was man an Fleisch dazumachen kann und wie es zubereitet wird. Es klang alles echt lecker und sah super aus! Das erste was ich ausprobiert habe, war dieser leichte Salat! :)










Zutatenliste:

  • 1 Glas grüne Bohnenkerne (oder einfach dicke weiße Bohnen)
  • 2 rote Zwiebeln
  • 2 Knoblauchzehen
  • 3 EL Aceto Balsamico
  • 3 EL Olivenöl
  • 1 EL Zucker
  • Salz, Pfeffer
  • 400g Tomaten
  • 1 Bund Petersilie
  • 40g Pinienkerne

Zubereitung:

Die Bohnen in ein Sieb gießen, heiß abspülen und abtropfen lassen. In der Zwischenzeit die Zwiebeln schälen und grob hacken und den Knoblauch schälen und fein würfeln.

Die Bohnen mit den Zwiebeln und den Knoblauch in eine Schüssel geben und Essig, Öl und Zucker dazugeben. Gut vermischen, mit Salz und Pfeffer würzen und 30 Minuten ziehen lassen.


Die Tomaten halbieren, entkernen und dabei die Stielansätze entfernen. Die Tomatenhälften dann würfeln. Die Petersilie waschen und trocken schütteln und die Blätter grob hacken.

Pinienkerne in einer Pfanne ohne Fett hellbraun rösten und aus der Pfanne nehmen.

Tomaten, Petersilie und Pinienkerne unter den Salat mischen und nochmal kurz ziehen lassen. Mit Salz und Pfeffer abschmecken und mit Brot servieren.

Es war wirklich richtig lecker! Guten Appetit! :)



Sonntag, 26. Februar 2017

Pasta-Salat to go

Ihr merkt ja schon, dass das Praktikum mich wieder ganz schön in Beschlag nimmt. Jetzt zeige ich euch mal mein Mittagessen, das ich mir letzte Woche für das Praktikum to go gemacht habe. Denn immer was beim Bäcker holen wird auch auf die Dauer langweilig. Im Buch "Die keine-Zeit-zu-Kochen-Küche" sind tolle Salatideen im Glas drin, von denen ich mich gleich mal habe inspirieren lassen.












Zutatenliste:

  • 80g Rigatoni
  • 5 Mozzarella-Kügelchen
  • 8 Cocktailtomaten
  • eine Handvoll getrocknete Tomaten
  • eine Handvoll Babyspinat
  • Basilikum
  • 4-5 EL Basilikumpesto


Zubereitung:

Die Nudeln nach Packungsanweisung kochen und abkühlen lassen. Die Mozzarella-Kügelchen, die getrockneten Tomaten, die Cocktailtomaten und das Basilikum kleinschneiden.

Dann kann geschichtet werden:
Zuerst etwas Pesto (gekauft oder mein selbstgemachtes Basilikumpesto) ins Glas geben, dann kommen die Nudeln dazu und schließlich nacheinander der Mozzarella, die Cocktailtomaten und die getrockneten Tomaten.


Anschließend das Basilikum und den gewaschenen Spinat dazugeben. 


Schon ist ein leckerer To-Go-Salat für die Arbeit fertig, der schmeckt und satt macht. Man kann ihn natürlich auch einfach so als Abendessen machen. Probiert's aus! 


 Guten Appetit! :)






Samstag, 18. Februar 2017

Zoodles mit Cocktailtomaten und Garnelen

Endlich Wochenende, endlich frei! Und vor allem: Endlich wieder Zeit für meinen Blog. Ich bin mal wieder bei Springlane fündig geworden, denn ich habe nach Rezepten gesucht, bei denen ich mir wieder leckere Gemüsenudeln machen kann!









Zutatenliste:

  • 1 1/2 Zucchini
  • Olivenöl
  • 1 Pck. Garnelen
  • 2 Knoblauchzehen
  • 1 kl. Zwiebel
  • 1 Pck. Cocktailtomaten
  • 20g Butter
  • Zitronensaft von einer Zitrone
  • Basilikum
  • Weißwein
  • Salz, Pfeffer


Zubereitung:

Die Garnelen vor der Zubereitung auftauen lassen. Die Zucchini waschen und mit dem Spiralschneider zu Spaghetti schneiden. Die Zwiebel und den Knoblauch schälen und fein hacken.




Etwas Olivenöl in der Pfanne erhitzen und die Garnelen dazugeben. Mit Salz und Pfeffer würzen und von beiden Seiten circa 2-3 Minuten anbraten. Anschließend aus der Pfanne nehmen.


Die Zwiebeln in der selben Pfanne dünsten, bis sie glasig werden. Den Knoblauch dazugeben und 30 Sekunden mitbraten. Mit einem Schuss Weißwein ablöschen und kräftig rühren.


Die Cocktailtomaten in die Pfanne geben und den Deckel darauf geben. 3-4 Minuten köcheln lassen, bis die Tomaten weich werden und leicht aufplatzen. Den Zitronensaft dazugeben und die Butter und kleingehacktes Basilikum dazugeben. Verrühren, bis die Butter geschmolzen ist und mit Pfeffer (ich hab Chili-Pfeffer genommen) würzen. Die Garnelen könnt ihr entweder jetzt schon dazu geben oder erst wenn die Butter geschmolzen ist.


Olivenöl in einer zweiten Pfanne erhitzen und die Zucchini-Nudeln dazugeben. Unter Rühren 2 Minuten andünsten und in die andere Pfanne zu den Garnelen geben. Mit frischem Basilikum dekorieren und fertig!


Sehr leicht und sehr lecker! Guten Appetit!















Freitag, 10. Februar 2017

Knusprige Kartoffelwürfel an Schnitzel und Salat

Das Semester ist geschafft! Jetzt stehen nur noch Hausarbeiten an und ein weiteres Praktikum... und ich bin wieder zuhause bei der Familie. Das ist auch mal wieder richtig schön, daheim zu sein. Und gutes Essen gibt's überall. ;) Heute zeige ich euch ein schnelles und einfaches Abendessen.








Zutatenliste:

  • 4 Kartoffeln
  • Schweinschnitzel
  • Olivenöl
  • Salz, Pfeffer
  • Paprikapulver

für den Salat:
  • 1 Pck. Salat
  • 3 EL Weißweinessig
  • 4 EL Olivenöl
  • 2 EL Senf
  • 2 TL Honig
  • Salz, Pfeffer

Zubereitung:

Zuerst die Kartoffeln schälen und in kleine Würfel schneiden. Anschließend in eine Schüssel geben und mit einem Schuss Olivenöl, Salz, Pfeffer und Paprikapulver marinieren. Gut durchmischen.


Die Kartoffeln bei 200°C Umluft für ca. 30 Minuten in den Backofen geben.

Für den Salat einfach Öl, Weißweinessig, Senf, Honig, Salz und Pfeffer verrühren und über den Salat geben.



In der Zwischenzeit das Fleisch mit Salz und Pfeffer würzen und von beiden Seiten anbraten.

Alles zusammen anrichten, Ketchup oder einen Dip eurer Wahl dazugeben und schmecken lassen. Ich liebe kleine crunchy Kartoffelwürfel und gesund ist es auch, das bisschen Ketchup zählt nicht. ;) Guten Appetit!






Montag, 6. Februar 2017

Zucchini-Nudeln mit Tomatensauce und Kapern

Ich habe mir ja vor einiger Zeit einen Spiralschneider gekauft, da ich gerne mal Gemüsenudeln ausprobieren wollte. Pasta liebe ich ja sowieso, warum also nicht mal die gesunde Alternative ausprobieren? Man hat ja ganz viele Möglichkeiten: nur Gemüsenudeln mit einer Sauce oder hälfte Nudeln, hälfte Gemüse, und so weiter....für das folgende Rezept habe ich mich bei Springlane inspirieren lassen und es für mich abgeändert. Schaut da mal vorbei, da gibt's tolle Rezepte!





Zutatenliste:

  • 3 Zucchini
  • 2 Knoblauchzehen
  • 1 Glas Kapern
  • schwarze Oliven
  • 3 EL Olivenöl
  • Parmesan
  • 1 Pck. stückige Tomaten

Zubereitung:

Den Knoblauch schälen und hacken. In einer Pfanne das Olivenöl erhitzen und den Knoblauch darin anbraten bis er weich wird.Die Oliven (kleingeschnitten) und Kapern dazugeben und 2 Minuten mitbraten. 


Mit den gestückelten Tomaten ablöschen und circa 5 Minuten köcheln lassen. Beiseite stellen und abkühlen lassen.


Währenddessen die Zucchini waschen und mit einem Spiralschneider in Spagetthi schneiden.


Die Zucchini-Pasta mit der Tomatensauce vermengen und anschließend servieren.


Durch die Kapern wird die Sauce schön würzig. Definitiv ein Essen, das ich nicht zum letzten Mal gekocht habe! 



Guten Appetit!