Dienstag, 17. Januar 2017

Schnelle Pasteis de Nata

Eine meiner besten Freundinnen hatte Geburtstag...und das ausgerechnet, als wir an der Uni den ganzen Tag Blockseminar hatten. Da wollte ich ihr den Tag im wahrsten Sinne des Wortes versüßen. Ausgesucht hab ich mir Pasteis de Nata, portugiesische Vanilletörtchen. Ich hatte aber keine Zeit die Version zu machen, bei der man so viele Eier braucht, aber zum Glück bin ich bei Essen und Trinken fündig geworden. Der Clou dabei: Vanillepuddingpulver.



Zutatenliste (für 8-9 Stück):

  • Blätterteig aus dem Kühlregal
  • 250g Schlagsahne
  • 250ml Milch
  • Mark von 1 Vanilleschote
  • 1 Pck. Vanille-Puddingpulver
  • 2 Eigelb
  • 50g Zucker

Zubereitung:

200ml Milch mit der Schlagsahne und dem Mark der Vanilleschote aufkochen. 


In der Zwischenzeit 50ml Milch mit dem Vanille-Puddingpulver, den Eigelb und dem Zucker verrühren. Zu der kochenden Sahnemilch geben und erneut aufkochen. Dabei kräftig rühren. Im ersten Durchgang ist es mir angebrannt und ich durfte nochmal von vorne anfangen. In eine Schüssel geben und lauwarm abkühlen lassen.

Den Blätterteig ausbreiten und Kreise von ca. 11cm Durchmesser ausschneiden. Eine Muffinform entweder einfetten oder mit Papierförmchen auslegen und den Blätterteig jeweils leicht andrücken.


Die Vanillecreme gut durchrühren und in die Mulden füllen, aber nicht zu viel, sonst läuft es beim backen über...aber ein bisschen mehr als ich darf's sein. ;) Die Creme wird beim Backen flüssiger, nicht wundern!


Törtchen im vorgeheizten Backofen bei 230°C Ober-/Unterhitze 20 Minuten backen. Anschließend abkühlen lassen.


Ich war während dem backen skeptisch, ob sie was werden, aber wenn sie aus dem Ofen raus sind, fallen sie schön zusammen (das bisschen dunkle muss sein)...und geschmeckt haben sie meinen Freundinnen an der Uni auch! :) Eventuell noch ein bisschen Puderzucker drauf und dann guten Appetit!







Dienstag, 10. Januar 2017

BLT - ein amerikanischer Klassiker

Ich hoffe ihr seid gut ins neue Jahr gekommen! Ich hab mir eine Blog-Pause gegönnt...ehrlich gesagt hatte ich nur einfach keine Zeit. Es stand so viel an, die Familie war zum Essen da, Freunde waren zum Essen da...da konnte ich nicht sagen: "Stop! Noch nicht anfangen zu essen, ich muss erst noch Fotos machen!" :D Das wäre vermutlich nicht so gut angekommen. ;)

Zum Einstieg ins neue Jahr gibt's heute etwas ganz einfaches und schnelles: ein BLT-Sandwich!









Zutatenliste (für 2 Personen):

  • 12 Scheiben Toast
  • 1 Eisbergsalat
  • 2 Tomaten
  • 1 Pck. Speck
  • 4 EL Mayonnaise
  • 1 EL Senf
  • Pfeffer

Zubereitung:

Die Blätter vom Eisbergsalat abzupfen und beiseite legen. Die Tomaten in Scheiben schneiden und den Speck währenddessen ohne Fett in der Pfanne braten und wenden. Anschließend auf Küchenpapier abtropfen lassen.



In einer kleinen Schüssel die Mayonnaise mit dem Senf verrühren. Den Toast toasten und mit der Senf-Mayo-Mischung bestreichen. 


Mit den Salatblättern und den Tomaten belegen, leicht pfeffern und den Speck darauf geben. Eine Toastscheibe obendrauf geben, leicht andrücken und mit dem Messer vorsichtig halbieren.


Das war's auch schon! Lasst es euch schmecken! :)





Dienstag, 27. Dezember 2016

Gnocchi in cremiger Spinatsauce

Na, habt ihr Weihnachten schön gefeiert? Bei Mama und mir war wie immer die ganze Familie zum Essen eingeladen. Es gab eine leckere Hauptspeise und natürlich ein Dessert mit Eis! Ich bin jetzt aber trotzdem ganz froh, dass dieser ganze Stress mit Geschenke besorgen, einkaufen, vorbereiten etc. vorbei ist.

Heute hab ich auch endlich wieder ein neues Rezept im Gepäck, das ich bei Springlane gefunden habe.



Zutatenliste:
  • eine Handvoll Basilikum
  • 1 Zitrone
  • 1 Knoblauchzehe
  • 1-2 EL Parmesan
  • 300 g frischer Spinat
  • 100g Ricotta
  • 400 g Gnocchi
  • 1 Esslöffel Olivenöl

Zubereitung:

Die Gnocchi nach Packungsanweisung in Salzwasser kochen.

Das Basilikum in der Zwischenzeit hacken, die Zitrone auspressen (oder ihr kauft einfach Zitronensaft) und den Knoblauch fein hacken.

In einer großen Pfanne das Olivenöl erhitzen und den Knoblauch kurz anbraten. Den Spinat dazugeben und ab und zu umrühren bis er zusammengefallen ist (2-3 Minuten). 



Die Pfanne vom Herd nehmen und den Ricotta, 2 EL Zitronensaft und den Parmesan unterheben.

Die Gnocchi in die Pfanne geben, mit Salz und Pfeffer würzen und gut umrühren. 


Zum Servieren noch mit Parmesan und Basilikum bestreuen und schmecken lassen!


Besonders toll an diesem Gericht fand ich, dass es schön lecker cremig schmeckt, lange satt macht und - manchmal ja ganz wichtig - wirklich schnell fertig ist.







Mittwoch, 21. Dezember 2016

Chili-Mascarpone-Nudeln

Bald ist die Uni geschafft für dieses Jahr und es geht ab in die Weihnachtsferien nach Hause zur Familie! Aber erstmal steht noch ein Kurs in der Uni an, ich muss packen...und euch noch leckere Pasta zeigen! ;) Das Rezept habe ich im Kochbuch "20 Minuten sind genug" gefunden. Wärmste Kaufempfehlung meinerseits. ;)







Zutatenliste:

  • 300g Nudeln
  • 1 Pck. Parmaschinken
  • 1 kleine Peperoni
  • 1 EL Olivenöl
  • 3 EL Mascarpone
  • 2 EL Sahne
  • Basilikum
  • 1-2 EL Balsamico bianco
  • Salz, Pfeffer

Zubereitung:

Die Nudeln nach Packungsanweisung kochen und abgießen.

Währenddessen den Schinken vom Fett befreien und in Streifen schneiden. Die Peperoni entkernen und hacken.

Olivenöl in einem Topf erhitzen, Schinken und Peperoni darin bei mittlerer Hitze circa 3-4 Minuten anbraten. Mascarpone und Sahne unterrühren.


Eine Handvoll Basilikum in Streifen schneiden und mit dem Essig zur Sauce geben. Mit Salz und Pfeffer würzen und für 3-4 Minuten bei schwacher Hitze köcheln lassen. Nochmals mit Salz und Pfeffer abschmecken.


Die Nudeln zur Sauce geben und gut unterrühren. Mit etwas Basilikum garnieren und anrichten.


Ich liebe diese Pasta, richtig lecker und cremig und durch die Sauce bleibt man auch lange satt.



Guten Appetit! :)






Freitag, 16. Dezember 2016

Feldsalat mit Mango und fruchtigem Dressing

In dieser stressigen Uniphase vor Weihnachten esse ich in letzter Zeit oft nur Tiefkühlpizza oder irgendwas mit Pommes, weil es keine Arbeit ist. Aber irgendwann bekomm ich dann richtig Lust auf was Leichtes und bei meiner Suche bin ich bei den Küchengöttern fündig geworden. Dieser Salat mit Mango sah so toll aus, dass ich ihn gleich ausprobieren musste.






Zutatenliste:

  • 1 Mango
  • Honig
  • Zitronensaft
  • Salz, Pfeffer
  • 4 EL Öl
  • 2 EL Weißweinessig
  • 1 Pck. Feldsalat
  • Ricotta
  • Rotkohl- oder Radieschensprossen, ersatzweise auch Kresse

Zubereitung:

Die Mango schälen, Spalten vom Kern runterschneiden und dann würfeln.


1 EL Honig in der Pfanne aufkochen lassen und die Mango dazugeben. Ab und zu umrühren und solange braten, bis die Mango leicht braun karamellisiert. Mit Zitronensaft und Salz abschmecken.



2 EL Mango in einen hohen Becher geben und mit Öl und dem Weißweinessig pürieren. Das Dressing mit Salz, Pfeffer und Honig abschmecken.


Den Feldsalat in eine große Schüssel geben, die Mangostückchen dazu und vermischen. Auf Tellern anrichten, ein wenig Ricotta dazugeben, etwas Dressing darüberträufeln und mit den Sprossen oder der Kresse garnieren.


Ich war richtig begeistert von diesem Salat. Ich bin eh ein Fan von Mango im Salat und dieser hat auch ohne Baguette oder Brot als Beilage lange satt gemacht. Guten Appetit! :)






Sonntag, 11. Dezember 2016

Deftiges Dinner: Käse im Blätterteig

Ich sitze gerade immer noch über den Uniprojekten...vor Weihnachten zieht alles total an und jeder will seine Sachen fertig kriegen, bevor man dann für die Feiertage nach Hause fährt. Da muss auch das Essen schnell gehen, deshalb gab es Käse im Blätterteig. Einfach in den Ofen und fertig. ;)








Zutatenliste:

  • 1 Camenbert
  • 1/2 Blätterteig
  • 1 Zwiebel
  • Speckwürfel
  • Salat
  • Cocktailtomaten
  • 3 EL Weißweinessig
  • 4 EL Olivenöl
  • 2 EL Senf
  • 2 TL Honig
  • Salz & Pfeffer

Zubereitung:

Die Zwiebel schälen, fein hacken und in einer heißen Pfanne anschwitzen. Die Speckwürfel dazugeben und anbraten.











Den Camenbert quer halbieren und die Zwiebel-Speck-Mischung daraufgeben. Den Camenbert wieder "zuklappen" und in den Blätterteig einwickeln. Wenn man da ein bisschen ausschneidet, geht es sicher auch optisch "schöner", aber ich hatte Hunger! :D




Bei 180°C 25 Minuten in den Backofen geben. 

In der Zwischenzeit kann man gut einen kleinen Beilagensalat vorbereiten. Salat in eine Schüssel geben und für das Dressing Öl, Weißweinessig, Senf, Honig, Salz und Pfeffer verrühren. Das Dessing kurz bevor der Käse fertig ist auf den Salat geben und gut durchmischen.



Den Käse aus dem Ofen nehmen, auf einen Teller geben und mit dem Salat anrichten.




 

Dienstag, 6. Dezember 2016

Bulgursalat mit Paprika und Ziegenkäse

Guten Morgen! Hattet ihr einen schönen Start in die Woche? Ich hatte am Wochenende Besuch von meiner Mama, das war schön!! Heute hat mich aber bereits der Uni-Alltag wieder und ich bin fleißig am lesen, lernen etc...

Bevor ich damit aber weitermache, zeige ich euch noch ein schnelles Rezept für einen Bulgursalat, den ich in meinem neuen Kochbuch "Die-keine-Zeit-zu-kochen-Küche" gefunden habe!




Zutatenliste (für 1 Person):

  • 125g Bulgur
  • 150ml heiße Gemüsebrühe
  • Salz, Pfeffer
  • 2 Frühlingszwiebeln
  • 1/2 orangene Paprika
  • 1/2 gelbe Paprika
  • 1 Prise Paprikapulver
  • 1 Handvoll Minzblätter
  • Zitronensaft
  • Ziegenkäse
  • Olivenöl

Zubereitung:

Den Bulgur nach Packungsanweisung zubereiten, auflockern und mit Salz und Pfeffer würzen.

Die Frühlingszwiebeln fein hacken und die Paprikaschoten fein würfeln. Zusammen mit dem Bulgur, Paprikapulver und der gehackten Minze mischen und mit etwas Zitronensaft beträufeln. 






Gut umrühren und erneut abeschmecken. Vor dem Servieren noch mit Ziegenkäse bestreuen und mit Olivenöl besprenkeln.


 Schon fertig! Guten Appetit!