Freitag, 2. Dezember 2016

Spaghetti all'arrabiata

Ist es bei euch heute auch so düster? Als ich heute Morgen aufgestanden bin (die Uni hat gerufen), war es so dunkel, dass ich dachte, es sei noch mitten in der Nacht! :D

Hoffentlich wird es in den nächsten Tagen wieder besser, meine Laune ist echt von der Anzahl der Sonnenstunden abhängig! Und wenn das Wetter schon nicht mitspielt, muss die gute Laune halt über gutes Essen kommen! ;)










Zutatenliste (für 2 Personen):

  • 1 Schalotte
  • 1 Knoblauchzehe
  • 1 Chilischote
  • ca. 400g Tomaten
  • 1/2 EL Tomatenmark
  • 1 EL Olivenöl
  • Salz, Pfeffer
  • 1 TL Gemüsebrühe
  • 250g Spaghetti
  • Basilikum

Zubereitung:

Zwiebel und Knoblauch schälen und fein würfeln. Die Chili entkernen und fein schneiden. Die Tomaten waschen und anschließend grob würfeln.


Öl in einem Topf erhitzen und Knoblauch und Zwiebeln darin andünsten. Das Tomatenmark dazugeben, kurz mit anschwitzen und danach gleich die Tomaten und Chili in den Topf geben. Erneut kurz andünsten und mit Salz und Pfeffer würzen. 250ml Wasser zugießen und aufkochen. 


Die Brühe dazugeben und ca. 10 Minuten bei mittlerer Hitze köcheln lassen.

In der Zwischenzeit könnt ihr die Spaghetti in Salzwasser nach Packungsanweisung kochen.

Zum Schluss noch die Basilikumblätter in Streifen schneiden und zusammen mit den Nudeln zur Soße geben.



 Gut verrühren und dann servieren! Guten Appetit.








Montag, 28. November 2016

Tomaten-Omelett für einen guten Start in den Tag

Vergangene Woche habe ich ja mit meinen Freunden meinen Geburtstag nachgefeiert und dafür so einiges gebacken. Danach hatte ich noch ein paar Eier übrig, also fix ein Omelett gemacht. Geht schnell und schmeckt gut, auch wenn es mir optisch nicht immer so gelingt, wie in diesem Fall. :D








Zutatenliste:

  • 3 Eier
  • Salz, Pfeffer
  • ein Stück Butter
  • 1 Tomate
  • Basilikum als Deko

Zubereitung:

Die Eier in eine Schüssel geben, mit Salz und Pfeffer würzen und mit dem Schneebesen verrühren.


Den Strunk der Tomate entfernen, fein würfeln und unter die Eier rühren.


Ein Stück Butter bei mittlerer Hitze in einer Pfanne zerlassen und die Ei-Tomaten-Mischung hineingeben. Dabei kurz die Pfanne schwenken und verrühren, damit sich die Mischung gleichmäßig verteilt.

Wenn das Ei fest genug geworden ist, die dem Pfannenstiel nähere Seite in Richtung Mitte umklappen. Die Pfanne etwas kippen und gegen den Stiel klopfen, damit das Omelett an den Rand der Pfanne rutscht. 

Für Fotos hatte ich dann leider keine Zeit mehr, ich musste mit Gabel und Pfannenwender mein Omelett umklappen und hatte für Fotos leider keine Hand mehr frei. ;)

Ein weiteres Mal überschlagen und von der Pfanne auf den Teller gleiten lassen. Es macht gar nichts, wenn es beim ersten Mal überschlagen etwas reißt. Das ist mir auch passiert, aber da die "Naht" auf dem Teller nach unten liegt, sieht man davon gar nichts mehr. Lasst es euch schmecken! :)





Mittwoch, 23. November 2016

Knusprige Kartoffelspalten an Schweineschnitzel

Ich war mal wieder total planlos, was ich mir kochen soll, also habe ich meine Instagram-Timeline durchforstet und bin bei Cozinhe com Amor fündig geworden. Bei ihr gab es nämlich leckere Kartoffelspalten, die vorher mariniert wurden. Ich habe mir gleich das Rezept geben lassen, ein Schnitzel dazu in die Pfanne gehauen und schon war mein Abendessen fertig! :)












Zutatenliste:

  • 4 Kartoffeln
  • 1/2 Cup Olivenöl
  • 1/2 Cup geschmolzene Butter
  • 2 Knoblauchzehen
  • 2 Teelöffel gehackten Rosmarin
  • 1/4 Cup Parmesan
  • Salz, Pfeffer
  • Schweineschnitzel

Zubereitung:

Die Kartoffeln waschen, vierteln und dann nochmals halbieren. Die Kartoffelspalten in eine Schüssel geben. 


Olivenöl, Butter, den gehackten Knoblauch, Rosmarin und den Parmesan zu den Kartoffeln geben, mit Salz und Pfeffer würzen und gut durchmischen.



Bei 200°C circa 30 Minuten backen.

In der Zwischenzeit das Schweineschnitzel platt klopfen und mit Salz und Pfeffer würzen. Ich habe zum Geburtstag ein Meersalz mit Rosmarin bekommen, das hat natürlich perfekt gepasst! Von beiden Seiten anbraten.


Anrichten und schmecken lassen! Die Kartoffelspalten sind richtig schön knusprig und schmecken wahnsinnig lecker. Das hab ich sicher nicht zum letzten Mal gemacht! :) Dazu gab's Ketchup, aber man kann natürlich auch einen Joghurt-Dip machen...





Habt einen schönen Tag! :)



Samstag, 19. November 2016

Selbstgemachte Pizza - nach Herzenslust belegt

Hallooo! Na, wie geht es euch? Ich bin heute wieder im Backstress, da ich morgen auf eine Taufe eingeladen bin. Es gibt meine Brownies und den Hagelschauer über Afrika. Ich freu mich schon drauf. Mal sehen, was die anderen so dafür gebacken haben. :)

Heute zeige ich euch, was es gestern Gutes bei mir gab: selbstgemachte Pizza. Ich hab mich dabei zum ersten Mal an den Teig gewagt. Es ist ja immer so bequem, wenn man den fertigen Teig mit Tomatensauce einfach nur kaufen und belegen muss. Aber diesmal wollte ich es selbst mal probieren.

Zutatenliste:

Für den Teig (ergibt 1 Blech):

  • 250g Hartweizenmehl oder Mehl Typ 00
  • 1/2 Pck. Trockenhefe (ca. 4g)
  • 1 Prise Salz
  • 2 EL Olivenöl + Olivenöl zum Einfetten

Für den Belag:
  • Tomatenmark
  • scharfe Salami
  • Schinken
  • Peperoni
  • Oliven
  • Artischocken
  • Mozzarella
  • Cocktailtomaten
  • Rucola
  • Käse zum Bestreuen
  • Pfeffer

Zubereitung:

Das Mehl in eine große Schüssel geben und die Hefe und das Salz dazugeben. Eine Mulde in die Mitte drücken und 175ml warmes Wasser und 2 EL Olivenöl reingießen. 


Mit dem Handmixer (Knethaken!) verrühren. Den Teig auf eine bemehlte Arbeitsfläche geben und ordentlich durchkneten, bis er schön weich und elastisch ist (der Teig bleibt dann nicht mehr so stark an den Händen kleben). Das kann ein paar Minuten dauern. Eine Schüssel einölen, den Teig zu einer Kugel formen und hineingeben, abdecken und für 30-40 Minuten an einem warmen Ort gehen lassen.


Den Teig nach der Wartezeit auf ein Backblech geben und schön glatt drücken.


Tomatenmark auf dem Boden verteilen und pfeffern. Danach nach Herzenslust belegen: mit Artischocken, scharfer Salami, Schinken, Mozzarella, Oliven, Peperoni, Cocktailtomaten und und und. Mama und ich haben zusammen gekocht und jeder hat seine Seite belegt wie er mochte. Zum Schluss noch mit Käse bestreuen.



Für 15-16 Minuten bei 240°C backen.


Sieht doch ganz gut aus, oder?


 Zuletzt noch mit Rucola garnieren und schmecken lassen!





Dienstag, 15. November 2016

Herbstlicher Salat mit Feigen und Rosenkohl

Heute habe ich für euch einen herbstlichen Salat mit selbstgemachtem Flatbread. Ich bin leider mit dem Posten etwas spät dran: Uni, nach Hause fahren, Geburtstagsvorbereitungen,...da bin ich irgendwie zu nix gekommen.

Die Idee stammt von einem veganen Blog. Ich bin zwar kein Veganer und werde auch nie einer werden, aber es gibt ja trotzdem so viele leckere Rezepte, die vegan sind, da darf man sich ruhig mal durchprobieren. :)









Zutatenliste:

Für den Salat:

  • 300g Rucola
  • 5-6 Feigen
  • 1 Handvoll Walnüsse
  • 400g Rosenkohl
  • 1 mittelgroße Süßkartoffel
  • 6 Esslöffel + 2 Esslöffel Olivenöl
  • 3 Esslöffel Balsamico-Essig
  • 2 Esslöffel Rosmarin (getrocknet oder frisch)
  • 2 Esslöffel Dill, Petersile und Schnittlauch
  • Salz, Pfeffer

Für das Flatbread:
  • 125g Mehl
  • 75ml Wasser
  • Salz
  • 1 Esslöffel Olivenöl


Zubereitung:

Die Süßkartoffel waschen und in kleine Stücke schneiden. Zusammen mit dem Rosenkohl in eine ofenfeste Form geben, mit 2 EL Olivenöl vermengen und bei 200°C für circa 30 Minuten im Ofen backen, oder ein bisschen länger, falls es noch nicht durch ist.

Rucola, geviertelte Feigen, die Süßkartoffeln und den Rosenkohl in einer großen Schüssel mischen. Den Rosenkohl könnt ihr gerne vorher noch halbieren.

6 EL Olivenöl, den Balsamico-Essig, Dill, Petersilie und Schnittlauch mischen. Das Dressing kommt dann vor dem Servieren über den Salat. Den Salat dann noch mit Salz, Pfeffer und Walnüssen toppen.

Für das Flatbread einfach alle Zutaten mit einem Löffel vermischen und dann nochmal mit der Hand durchgehen.


Eine Oberfläche mit Mehl ausstäuben und den Teig für 2 Minuten darauf kneten. Eine lange Wurst aus dem Teig formen und dann in 6 Portionen aufteilen, die dann nur noch flach angedrückt werden müssen. 





In einer Pfanne 1 Minute pro Seite anbraten und zum Salat servieren.













Guten Appetit, ihr Lieben!






Dienstag, 8. November 2016

Couscoussalat mit Tomaten und Gurken

Ich weiß! Heute ist Wahl und ich sollte jetzt eher mit Hotdogs oder Brownies um die Ecke kommen. :D Aber das Rezept für die geilsten Brownies habt ihr ja schon und mit Hotdogs kann ich gerade nicht dienen. Deshalb bekommt ihr heute ein Rezept für einen leckeren Couscoussalat. Als ich vor einiger Zeit mal einen probiert habe, war es etwas langweilig, aber jetzt habe ich den richtigen gefunden.





Zutatenliste (für 1 Person):

  • 70g Couscous
  • 2 Tomaten
  • 1-2 Frühlinszwiebeln
  • 1 Avocado
  • Salz, Pfeffer
  • 1-2 Knoblauchzehen
  • 2 EL Olivenöl
  • 1 EL Weißweinessig
  • Minze

Zubereitung:

Den Couscous nach Packungsanleitung zubereiten.

Die Tomaten waschen, halbieren, entkernen und klein würfeln. Die Frühlingszwiebel(n) in feine Ringe schneiden. Den Knoblauch schälen und fein hacken. Die Avocado in Spalten schneiden.


Das Gemüse mischen und mit Salz und Pfeffer würzen. Öl, Essig und 50ml heißes Wasser dazugeben. Die Minze in feine Streifen schneiden und zusammen mit dem Couscous (vorher noch durchrühren, damit er lockerer wird) zum Gemüse geben und gründlich mischen.


Guten Appetit! Schön saftig, lecker und gesund! Habt einen schönen Tag, ihr Lieben!