Mittwoch, 28. September 2016

Parmesan-Trüffel-Pommes mit Lendchen an Peffersoße

Heute zeige ich euch etwas ganz Simples, das aber geschmacklich ordentlich was hermacht. Nach meinem Auslandssemester in den USA war ich noch bei Freunden dort zu Besuch. In einem Burger-Restaurant habe ich zu meinem Burger auch Parmesan Truffle Fries gegessen. Oh mein Gott! Der Himmel auf Erden. Aber was die Amis können, können wir auch...






Zutatenliste (für 2 Personen):

für die Pommes

  • Tiefgefrorene Pommes
  • Trüffelöl
  • Parmesan
  • Thymian
  • Meersalz

für die Pfefferlende
  • 1 kleine Lende
  • 2 EL Butter
  • 1 kl. Zwiebel
  • 0,1l Weißwein
  • 1 Knoblauchzehe
  • 0,5l Fleischbrühe
  • 0,1l Sahne
  • Pfefferkörner
  • 1 Schuss Cognac

Zubereitung:

Ein Blech mit Backpapier auslegen und etwas Trüffelöl aufs Backpapier gießen. 


Die Pommes daraufgeben, mit etwas mehr Trüffelöl beträufeln und ein bisschen durchmischen. Parmesan darüber reiben und in den Ofen schieben. Bei Temperatur und Zeit einfach an die Packungsanweisung halten.


Die Pommes aus dem Ofen nehmen, mit ein wenig Trüffelöl beträufeln und Thymian darüber streuen. Schon fertig. Dieser Geschmack...und so knusprig!


Für das Pfefferlendchen Butter zerlassen bis sie etwas bräunlich wird. Die Zwiebel fein hacken und in der Butter glasig werden lassen. Eine Handvoll Pfefferkörner zerstoßen und mit in die Pfanne geben. Mit Cognac und Wein ablöschen und die Fleischbrühe und den zeriebenen Knoblauch dazugeben. Auf 2/3 reduzieren lassen, die Sahne dazugeben und aufkochen. Und fertig!

Eines meiner Lieblingsessen! Das Fleisch zart, die Soße lecker und schön pfeffrig...und die Pommes! Die kann man auch mal einfach so machen, da braucht man nichts dazu. :D


Guten Appetit!




Samstag, 24. September 2016

Let the party be gin: Peach Fizz

Ich habe mal wieder etwas aus dem Mutti-Magazin ausprobiert. Mama und ich haben überlegt, was wir denn kochen sollen. Wir hatten mal wieder keine Ahnung, also haben wir das Mutti-Magazin durchgeblättert. Und was finden wir? Was zu trinken. :D Aber das sah so gut aus, also kam das Ganze auf den Einkaufszettel.







Zutatenliste (für 6-8 Gläser):

  • 5 Pfirsiche (ca. 650g)
  • Saft von 2 Limetten
  • 2 EL brauner Zucker
  • 2-3 Zweige Rosmarin
  • 24cl Gin
  • ca. 700ml Sprite

Zubereitung:

Die Pfirsiche waschen, halbiern und entsteinen. 6 Spalten für die Deko beiseite stellen und den Rest zusammen mit dem Limettensaft und dem braunen Zucker pürieren.


















4cl Gin in ein Glas geben, etwas Fruchtpüree dazu und gut verrühren. Anschließend mit Sprite auffüllen (das macht den schönen Schaum!). Mit Pfirsichspalten und Rosmarin garnieren, schon ist der leckere Drink fertig!


Ich liebe es! Durch das Püree ist der Drink superfruchtig und durch die Sprite schön spritzig! Probiert es aus! #Cheers










Dienstag, 20. September 2016

Nutella-Liebhaber-Cupcakes

Guten Morgen, ihr Lieben. Es ist mal wieder Zeit für etwas Süßes: Nutella Cupcakes! Die habe ich als Überraschung für meine Cousine gebacken. Sie liebt Nutella und Cupcakes...das ist also die perfekte Kombination für sie. Das Rezept habe ich auf der Facebook-Seite von "Ich liebe Nutella" gefunden.







Zutatenliste:

  • 200g Mehl
  • 100g Zucker + 2 gestrichene EL Zucker
  • 2 gestrichene TL Backpulver
  • 80g Butter
  • 80g Nutella + etwas für die Deko
  • 120 ml saure Sahne
  • 50 ml Milch
  • 2 gehäufte EL Kakao + 1 gehäufter TL Kakao
  • 2 Eier
  • 1 Prise Salz
  • 2 Becher Sahne
  • 2 Pck. Sahnesteif
  • 1 Pck. Vanillezucker
  • 1 Pck. Giotto (dunkel)

Zubereitung:

Los geht's mit den Cupcakes. Die Butter mit den 100g Zucker schaumig schlagen. Nach und nach die Eier, die 80g Nutella, die saure Sahne und die Milch zugeben. In einem Teller Mehl, Backpulver, 2 EL Kakeo und Salz vermischen und löffelweise unterrühren. Ein Muffinblech mit Förmchen auslegen und den Teig darin verteilen. 


Bei 170°C Ober-/Unterhitze zwischen 15 und 20 Minuten backen. Nach 15 Minuten mal die Stäbchenprobe machen (mit einem Stäbchen reinstechen und rausziehen: bleibt Teig kleben, ist der Muffin noch nicht fertig). Die Muffins anschließend auskühlen lassen, man kann sie auch einfach am Abend vorher machen.


Für die Schokosahne einfach den gehäuften TL Kakao mit einem Päckchen Sahnesteif und einem gestrichenen EL Zucker vermischen. Einen Becher Sahne aufschlagen und dabei das Gemisch aus Kakao, Sahnesteif und Zucker langsam einrieseln lassen. Schlagen bis die Sahne steif ist.

Für die Vanillesahne den zweiten Becher Sahne aufschlagen und langsam einen gestrichenen EL Zucker, ein Päckchen Vanillezucker und ein Päckchen Sahnesteif einrieseln lassen. Schlagen bis die Sahne steif ist.


Die Schokosahne in einen Spritzbeutel füllen und eine flache Haube auf die Muffins spritzen. Etwas Nutella erwärmen und zur Deko darauf verteilen (damit habe ich mir etwas schwer getan, weil die Nutella nicht so flüssig geworden ist, wie erhofft und dadurch schwer zu verteilen war). 

Anschließend in einen zweiten Spritzbeutel die Vanillesahne geben und eine Haube in die Mitte spritzen. Eine dunkle Giotto-Kugel obendrauf (unbedingt mittig platzieren, sonst rutscht sie runter und nimmt einen Teil der Sahne gleich mit).



Bis zum Servieren kühl stellen. 


Es sieht aufwendiger aus, als es ist. Eigentlich sind es ganz normale Cupcakes, eben nur mit zwei Frostings. Das einzige was bei mir etwas gedauert hat, war das Nutella darauf zu verteilen. Sonst gings flott.










Guten Appetit! :)








Freitag, 16. September 2016

Zitronennudeln mit Avocado, Tomaten und Speck

Jetzt ist der letzte heiße Tag des Jahres wahrscheinlich vorbei. Schade! Wie fandet ihr den Sommer? Ich fand ihn eher durchwachsen: Mal waren 2-3 heiße Tage dabei, dann war es wieder ne Woche kalt und/oder hat geregnet. Naja...vielleicht wird es ja doch noch ein schöner restlicher September und ein goldener Oktober. Man darf die Hoffnung nie aufgeben. ;) Jetzt habe ich erstmal eine zitronige Pasta für euch! Die Idee dazu stammt von lecker.de.




Zutatenliste (für 2 Personen):

  • 1 Pck. Speck
  • 1 Zwiebel
  • 1 Knoblauchzehe
  • 250g Bandnudeln
  • 1 EL Öl
  • 1 EL Mehl
  • 1 Becher Schlagsahne
  • 1/2 TL Gemüsebrühe
  • 2-3 EL Zitronensaft
  • Salz, Pfeffer, Zucker
  • Schnittlauch (frisch oder tiefgefroren)
  • 1 Pck. Cocktailtomaten
  • 1 reife Avocado


Zubereitung:

Zuerst werden die Nudeln in reichlich Salzwasser gekocht. Den Speck in kleine Streifen schneiden und die Zwiebel und den Knoblauch fein hacken.

Öl in einer Pfanne erhitzen und den Speck darin knusprig braten. Die Zwiebel und den Knoblauch hineingeben und kurz mitbraten. Mit Mehl bestäuben und kurz anschwitzen. Anschließend mit 250ml Wasser und dem Becher Sahne ablöschen. Aufkochen und 3-4 Minuten köcheln lassen. Mit Salz, Pfeffer, Zucker, Brühe und 2 EL Zitronensaft abschmecken.

Die Tomaten halbieren und zusammen mit dem Schnittlauch in die Soße geben. Nochmal 5 Minuten erhitzen.

Die Avocado halbieren und den Stein entfernen. Die Avocado aus der Schale lösen und in Stücke schneiden. Mit 1 EL Zitronensaft beträufeln. Die Nudeln abgießen und zusammen mit der Avocado unter die Soße mischen. 


Lasst es euch schmecken! Ich liebe diese cremige Soße und Avocado schmeckt einfach immer! Was ist denn eigentlich euer Lieblingsgericht mit Avocado?










Sonntag, 11. September 2016

Sommerliche Beerentorte

Na, genießt ihr auch die letzten heißen Tage des Jahres? Es ist ja tatsächlich noch ein schöner Spätsommer geworden. Nachdem mein Praktikum zuende ist, habe ich auch wieder etwas mehr Zeit, also habe ich eine schnelle und einfache Torte gebacken. 
Sommerlich mit vielen Beeren.








Zutatenliste:

Für den Teig:
  • 150g Zartbitter-Schokolade
  • 125g Butter
  • 4 Eier
  • 250g Zucker
  • Salz
  • 2 Vanilleschoten
  • 125g Mehl

Für die Creme:
  • 250g Mascarpone
  • 2 Eigelb
  • 2 Pck. Vanillezucker
  • 400g gemischte Beeren (Brombeeren, Himbeeren, Johannisbeeren, Blaubeeren, Erdbeeren)
  • 50g Zucker
  • 1 Zweig Minze

Zubereitung:

Die Schokolade zerbröckeln und mit der Butter unter Rühren schmelzen. Eier, Zucker, Salz und das Vanillemark zugeben und mit dem Schneebesen gut verrühren. Das Mehl unterheben. 



Eine Springform (26 cm) mit Alufolie auskleiden und den Teig einfüllen. Bei 130°C Umluft für 30-40 Minuten backen. Den Kuchen in der Form auskühlen lassen.


Die Mascarpone mit den Eigelb und dem Vanillezucker verrühren. Falls die Creme zu flüssig ist, einfach kurz in den Kühlschrank stellen. 

Die Beeren in der Zwischenzeit abspülen und trocknen. Mit dem Zucker mischen. 
















Die Creme auf den Kuchen geben und noch in den Kühlschrank stellen, falls die Creme noch etwas läuft. Kurz vor dem Servieren herausnehmen und mit den Beeren belegen. Mit Minzblättchen garnieren.




Einen Zweig Johannisbeeren durch ein Eiweiß ziehen und zuckern. Dadurch bleibt der Zucker kleben und man hat noch eine schöne Deko. Und dann sofort vernaschen, am besten den ganzen Kuchen...zum Aufheben eignet er sich eher nicht so.











Guten Appetit! :)

Montag, 5. September 2016

Pasta Estiva - inspired by Vapiano

Die Pasta im Vapiano kennt wohl jeder. Unglaublich, wie schnell die dort immer was leckeres zaubern, oder? Mama hat sich von der Pasta Estiva inspirieren lassen und wir haben mal Pasta à la Vapiano probiert.










Zutatenliste:

  • 400g Conchiglie
  • 1 Peperoni
  • eine Handvoll Soft-Tomaten
  • 150g Hähnchenfilet
  • eine Handvoll Kirschtomaten
  • Rucola
  • 150ml Gemüsebrühe
  • Olivenöl
  • Salz, Pfeffer, Parmesan
  • etwas geriebener Ingwer

Zubereitung:

Die Nudeln in Salzwasser bissfest kochen. In der Zwischenzeit die Peperoni entkernen und genau wie die Soft-Tomaten kleinschneiden. Das Fleisch waschen, trocken tupfen und würfeln.

Das Öl wird in der Pfanne erhitzt und das Fleisch darin rundherum angebraten. Die Soft-Tomaten und die Peperoni in die Pfanne geben und kurz mitbraten. Mit Brühe ablöschen, aufkochen, den Ingwer zugeben und mit Salz und Pfeffer würzen.

Abschließend noch die Kirschtomaten waschen und vierteln, den Rucola putzen und etwas kleiner schneiden. Zusammen mit den Nudeln in die Pfanne geben und gut mischen.


Anrichten, mit Parmesan bestreuen und fertig!


Lasst es euch schmecken, ihr Lieben!